Lightpainting Ende 2017

Wir haben uns wieder mit viel Leuchtkram in den Keller begeben. Wir machen damit Lightpainting - Lichtmalerei heißt das auf Deutsch. Das funktioniert ungefähr so: man braucht ein Stativ und eine Kamera, die man mit dem Programm "M" manuell steuern kann. Damit stellen wir die Kamera auf 10, 15 oder 30 Sekunden Belichtung. So kann man die Lichtspuren, die wir mit den Leuchtmitteln herstellen, auf dem Foto sehen. Dazu muss der Raum aber komplett dunkel sein: Herr Reinke klebt die Fenster immer mit Pappe zu.

Dies ist eine LED Leiste, die auf Farbwechsel eingestellt ist.

Mit einer Wunderkerze kann man wunderschön malen!
Eine Lichterkette in einer Plastikkugel wird im Kreis gedreht.
Wenn man ein solches Silhouettenbild machen möchte, muss die Gruppe still stehen bleiben während im Hintergrund gemalt wird.
John schreibt mit einer Wunderkerze seinen Namen. Marlon schreibt mit einer Wunderkerze seinen Namen.
Heiko ist (fast) still sitzen geblieben während hinter ihm mit einem LED Stab gemalt wurde.
nach oben